Vergangene Veranstaltungen

Mittwoch, 30.11.2022

EineWeltHaus München, Schwanthaler Str. 80, Kleiner Saal 211/212

Ab 19:50 Uhr Filmgespräch über die aktuelle Kontroverse zu Privatstädten in Honduras

mit Christopher Castillo von der Gemeinde- und Umweltbewegung ARCAH (zugeschaltet)
Die rechtsautoritären Regime in Honduras förderten die Errichtung von „libertären“ Unternehmerstädten, so genannten ZEDE. Nach massiven Protesten der Bevölkerung gegen diese extraterritorialen totalkapitalistischen Enklaven wurde Anfang 2021  unter der neuen -  teilweise progressiven - Regierung von Xiomara Castro ein Sonderbeauftragter für die Abwicklung der ZEDE eingesetzt und das Parlament annulierte das ZEDE-Gesetz von 2013. Doch die Privatstadt Próspera, an der auch deutsche Investoren beteiligt sind, wehrt sich und droht dem Staat mit einer Milliardenklage vor einem privaten Schiedsgericht.

Wir wiederholen eine Dokumentation aus dem Jahr 2021 und diskutieren im Anschluss über die aktuelle Entwicklung vor Ort.


Montag, 28.11.2022

Deutschlandtournee

Interessierst Du Dich für die unterschiedlichen Realitäten lateinamerikanischer FLINTAs*, Migrant*innen, Arbeiter*innen, Student*innen, Künstler*innen, Feminist*innen Communities sowie von Müttern auf der Suche nach ihren verschwundenen Söhnen und Töchtern?
Wir werden uns mit diese Frage und mit den sozialen und politischen Forderungen gegenüber Frauen im globalen Süden auseinandersetzen und uns anschauen, welchen Machtstrukturen sie unterliegen, welcher Gewalt sie ausgesetzt werden und uns ihren Vorstellungen politischer Kämpfe nähern.

Dafür haben wir Audry Funk und Diana Avella aus Mexiko und Kolumbien eingeladen, zwei Rapperinnen und wichtige Vertreterinnen der lateinamerikanischen Hip-Hop-Szene. Mit Audry und Diana werden wir ein Seminar, verschiedenen Diskussionsveranstaltungen, Fachgespräche, Konzerte und Austausch Termine veranstalten.

Klicke auf Weiterlesen für die geplanten Stationen und weitere Informationen!


Donnerstag, 24.11.2022

ONLINE via Zoom

Aktivist*innen bei einer Pride-Demostration in Arauca (Kolumbien)
Aktivist*innen bei einer Pride-Demostration in Arauca (Kolumbien) Bild: Tamara Montenegro

ONLINE via Zoom, Spanisch mit Simultanübersetzung ins Deutsche

Zwei Menschenrechtsverteidiger*innen aus Kolumbien, zwei Perspektiven auf Flucht, Migration und den grenzenlosen Kampf für die Rechte und die Sicherheit von Trans*-Personen

Dos defensoras de los derechos humanos de Colombia, dos perspectivas sobre la huida, la migración y la lucha sin fronteras por los derechos y la seguridad de las personas transgenero.


Freitag, 18.11.2022

Ligsalz8, Ligsalztraße 8, München

Vallecito
HondurasDelegation CC BY-NC-SA 4.0

Freitag, 18.November 2022, 19 Uhr, Café Global in der ligsalz8, Ligsalzstr. 8, 80339 München

„Vallecito (Faya in der Sprache der Garífuna) ist ein angestammtes Garífuna-Territorium, in dem heute aus der Kosmovision der Garífuna Lebensentwürfe für Gesundheit, Ernährungssouveränität und Bildung für alle Garífuna gewoben werden.“


Sonntag, 09.10.2022

Ligsalz8, Ligsalzstr.8, München

Ab 11 Uhr beginnen wir die Veranstaltung mit einem Brunch und Kaffee.
Gegen 12:30 Uhr dann beginnt der inhaltliche Teil mit den Vorträgen unserer Referent*innen sowie einer anschließenden Diskussion.


Freitag, 23.09.2022

Eine-Welt-Haus, Raum 108 (Schwanthalerstraße 80, München)

Zwölfteilige Seminarreihe aus dem Programm "Pensar para la Paz"
Im Laufe der Geschichte sind Kriege als ein andauerndes Phänomen erkennbar geworden und die Bemühungen um Frieden und Völkerverständigung verlieren nie an Aktualität. Ziel der zwölfteiligen Veranstaltungsreihe, die von Danny Carvajal (Doktorand am Lehrstuhl Intercultural Social Transformation der Hochschule für Philosophie in München) konzipiert und moderiert wird, ist eine begriffliche und interdisziplinäre Reflexion über die Phänomene Krieg und Frieden. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Die Seminare finden auf Deutsch statt und können auch einzeln besucht werden.

Wir laden Dich ganz herzlich ein!
Clicke auf "Weiterlesen" für mehr Infos.


Freitag, 16.09.2022

Eine-Welt-Haus, Raum 108 (Schwanthalerstraße 80, München)

Zwölfteilige Seminarreihe aus dem Programm "Pensar para la Paz"
Im Laufe der Geschichte sind Kriege als ein andauerndes Phänomen erkennbar geworden und die Bemühungen um Frieden und Völkerverständigung verlieren nie an Aktualität. Ziel der zwölfteiligen Veranstaltungsreihe, die von Danny Carvajal (Doktorand am Lehrstuhl Intercultural Social Transformation der Hochschule für Philosophie in München) konzipiert und moderiert wird, ist eine begriffliche und interdisziplinäre Reflexion über die Phänomene Krieg und Frieden. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Die Seminare finden auf Deutsch statt und können auch einzeln besucht werden.

Wir laden Dich ganz herzlich ein!
Clicke auf "Weiterlesen" für mehr Infos.


Freitag, 09.09.2022

Eine-Welt-Haus, Raum 108 (Schwanthalerstraße 80, München)

Zwölfteilige Seminarreihe aus dem Programm "Pensar para la Paz"
Im Laufe der Geschichte sind Kriege als ein andauerndes Phänomen erkennbar geworden und die Bemühungen um Frieden und Völkerverständigung verlieren nie an Aktualität. Ziel der zwölfteiligen Veranstaltungsreihe, die von Danny Carvajal (Doktorand am Lehrstuhl Intercultural Social Transformation der Hochschule für Philosophie in München) konzipiert und moderiert wird, ist eine begriffliche und interdisziplinäre Reflexion über die Phänomene Krieg und Frieden. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Die Seminare finden auf Deutsch statt und können auch einzeln besucht werden.

Wir laden Dich ganz herzlich ein!
Clicke auf "Weiterlesen" für mehr Infos.


Mittwoch, 07.09.2022

Ligsalz8, Ligsalzstr.8, München

Bei der Veranstaltung wollen wir die aktuelle Lage El Salvadors und vor allem die Perspektiven des Widerstandes diskutieren. Eingeladen haben wir dafür zwei Aktivistinnen, die sich im Widerstand gegen die Bukele-Regierung engagieren:

Sonia Urrutia ist Anwältin, Gewerkschafterin und Leitungsmitglied des Bloque de Resistencia y Rebeldía Popular

Veronica Guerra ist Sozialarbeiterin, Feministin, Mitarbeiterin von APROCSAL und aktiv in der Coordinadora Salvadoreña de Movimientos Populares


Freitag, 02.09.2022

Eine-Welt-Haus, Raum 108 (Schwanthalerstraße 80, München)

Zwölfteilige Seminarreihe aus dem Programm "Pensar para la Paz"
Im Laufe der Geschichte sind Kriege als ein andauerndes Phänomen erkennbar geworden und die Bemühungen um Frieden und Völkerverständigung verlieren nie an Aktualität. Ziel der zwölfteiligen Veranstaltungsreihe, die von Danny Carvajal (Doktorand am Lehrstuhl Intercultural Social Transformation der Hochschule für Philosophie in München) konzipiert und moderiert wird, ist eine begriffliche und interdisziplinäre Reflexion über die Phänomene Krieg und Frieden. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Die Seminare finden auf Deutsch statt und können auch einzeln besucht werden.

Wir laden Dich ganz herzlich ein!
Clicke auf "Weiterlesen" für mehr Infos.


Donnerstag, 01.09.2022

Online per Zoom

Ein Gespräch gegen das Vergessen, die Gleichgültigkeit und die Straflosigkeit, zum Gedenken an die Opfer des Verschwindenlassens.

Conversatorio contra el olvido, la indiferencia y la impunidad, para conmemorar a las víctimas de la desaparición forzada.

Gäste: / Invitad*s:

  • Itzell Sánchez Martínez | Narrativas y memorias de la Desaparición en México y Técnicas Rudas.
  • Aldo Ledón | Voces Mesoamericanas, Acción con Pueblos Migrantes, A.C.
  • Vania Pigeonutt | Amapola y Matar a Nadie.


Dienstag, 30.08.2022

Odeonsplatz (München)

Performance gegen das Vergessen. Eine introspektive Ansicht über die Problematik des gewaltsamen Verschwindenlassens in Lateinamerika.

Eine interaktive Performance des kolumbianischen Künstlers Jorge Hidalgo mit anschließender Diskussion.

Künstler: Jorge Hidalgo, kolumbianischer bildender Künstler, Wandmaler und Performer, lebt in Münster, Deutschland.

Performance interactivo contra el olvido. Una mirada al flagelo de la desaparición forzada en América Latina.

Artista: Jorge Hidalgo, artista plástico, muralista y performer colombiano, radicado en Münster, Alemania.


Freitag, 26.08.2022

Eine-Welt-Haus, Raum 108 (Schwanthalerstraße 80, München)

Zwölfteilige Seminarreihe aus dem Programm "Pensar para la Paz"
Im Laufe der Geschichte sind Kriege als ein andauerndes Phänomen erkennbar geworden und die Bemühungen um Frieden und Völkerverständigung verlieren nie an Aktualität. Ziel der zwölfteiligen Veranstaltungsreihe, die von Danny Carvajal (Doktorand am Lehrstuhl Intercultural Social Transformation der Hochschule für Philosophie in München) konzipiert und moderiert wird, ist eine begriffliche und interdisziplinäre Reflexion über die Phänomene Krieg und Frieden. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Die Seminare finden auf Deutsch statt und können auch einzeln besucht werden.

Wir laden Dich ganz herzlich ein!
Clicke auf "Weiterlesen" für mehr Infos.


Freitag, 19.08.2022

Eine-Welt-Haus, Raum 108 (Schwanthalerstraße 80, München)

Zwölfteilige Seminarreihe aus dem Programm "Pensar para la Paz"
Im Laufe der Geschichte sind Kriege als ein andauerndes Phänomen erkennbar geworden und die Bemühungen um Frieden und Völkerverständigung verlieren nie an Aktualität. Ziel der zwölfteiligen Veranstaltungsreihe, die von Danny Carvajal (Doktorand am Lehrstuhl Intercultural Social Transformation der Hochschule für Philosophie in München) konzipiert und moderiert wird, ist eine begriffliche und interdisziplinäre Reflexion über die Phänomene Krieg und Frieden. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Die Seminare finden auf Deutsch statt und können auch einzeln besucht werden.

Wir laden Dich ganz herzlich ein!
Clicke auf "Weiterlesen" für mehr Infos.


Freitag, 12.08.2022

Eine-Welt-Haus, Raum 108 (Schwanthalerstraße 80, München)

Zwölfteilige Seminarreihe aus dem Programm "Pensar para la Paz"
Im Laufe der Geschichte sind Kriege als ein andauerndes Phänomen erkennbar geworden und die Bemühungen um Frieden und Völkerverständigung verlieren nie an Aktualität. Ziel der zwölfteiligen Veranstaltungsreihe, die von Danny Carvajal (Doktorand am Lehrstuhl Intercultural Social Transformation der Hochschule für Philosophie in München) konzipiert und moderiert wird, ist eine begriffliche und interdisziplinäre Reflexion über die Phänomene Krieg und Frieden. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Die Seminare finden auf Deutsch statt und können auch einzeln besucht werden.

Wir laden Dich ganz herzlich ein!
Clicke auf "Weiterlesen" für mehr Infos.