Mexikanische Linke will Beweise für angeblichen Wahlbetrug vorlegen

Mexiko-Stadt. Der Kandidat der mexikanischen Linken, Andrés Manuel López Obrador, hat angekündigt, der Wahlbehörde Mitte der Woche ein Resümee der angeblichen Verfassungsverstöße vorzulegen. Dieses werde die Wahlen vom 1. Juli ungültig machen, sagte López.

Auf einer Informationsveranstaltung im Bundesstaat Puebla am Sonntag betonte der Präsidentschaftskandidat des Parteienbündnisses "Progressive Bewegung", dass die vorliegende Zusammenfassung von den entsprechenden Beweisen begleitet sein werde. Es werde deutlich machen, "dass diese Wahlen weder frei noch authentisch waren".

Weiterlesen auf amerika21.de

Zurück