El Salvador: „Banden können Teil der Lösung sein“

Interview: Ralf Leonhard

 

 

Herr Mijango, Sie haben das Abkommen der beiden Jugendbanden Salvatrucha und Mara 18 vermittelt. Glauben Sie, dass es eine Perspektive hat?

Rañl Mijango: Ich halte es für irreversibel, weil alle gewinnen. Es hat dem Land seit 9. März 342 Tote erspart. Das Besondere ist, dass es sich nicht um einen Verhandlungsprozess zwischen Regierung und Banden handelt, sondern um ein Abkommen zwischen den Banden.

Weiterlesen auf taz.de

Zurück