Gerichtsprozess gegen David Castillo, einen der Auftraggeber des Mordes an Berta Cáceres

Tag 34 [9.Juni 2021]

Die wichtigsten Punkte des Tages

Der Sachverständige Harald Waxenecker schloss sein Gutachten mit der Feststellung, dass die Machtposition von David Castillo, seine institutionellen Beziehungen und die entsprechenden Geschäftskreise, den Mord an Berta im Zusammenhang mit der Umsetzung des Agua Zarca-Projekts motivierten und materialisierten. Waxenecker kam auch zu dem Schluss, dass die Hauptursache für den Mord der Streit um die "angeeignete Umwelt" (der Fluss Gualcarque) und die Bemühungen der in seiner Analyse erwähnten Machtnetzwerke waren, vom Agua Zarca Projekt zu profitieren.

Morgen um 9 Uhr wird Waxenecker von der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung befragt. Danach wird die Aussage von Bertha Zúniga Cáceres erwartet, die die von den Anwälten der Familie Cáceres vorgelegten Beweise abschließen wird.

Schlussfolgerungen des Sachverständigen Harald Waxenecker

"Der Putsch schuf ein Ambiente der Korruption, das die illegale Erteilung von verschiedenen Verträgen zwischen 2009 und 2014 an energieerzeugenden Unternehmen ermöglichte - unter ihnen der Vertrag mit dem Unternehmen DESA." H. Waxenecker, Sachverständiger
"Der Putsch schuf ein Ambiente der Korruption, das die illegale Erteilung von verschiedenen Verträgen zwischen 2009 und 2014 an energieerzeugenden Unternehmen ermöglichte - unter ihnen der Vertrag mit dem Unternehmen DESA." H. Waxenecker, Sachverständiger Quelle: COPINH

Die Position und die Machtverhältnisse von David Castillo motivierten und ermöglichten die Durchführung des Mordes an Berta Cáceres. 1. institutionelle und geschäftliche Beziehungen im Zusammenhang mit der Entscheidung und Durchführung von Energieprojekten in Honduras, insbesondere des Agua Zarca-Staudamms. Dies bedingte das Tatmotiv, 2. die Castillo zur Verfügung stehenden Machtmittel ermöglichten die Planung, Koordination und Durchführung des Mordes.

Der Mord geschah im Kontext der sozialen Widersprüche, die durch den Agua Zarca-Staudamm verursacht wurden.

Waxenecker verwendete die folgenden begrifflichen Rahmen: "politisierte Natur", illegale politisch-ökonomische Netzwerke und Macht: Ressourcen, Beziehungen.

Die kontextuellen Bedingungen des Prozess der Liberalisierung des Energiemarktes; der Post-Coup-Kontext; die Deformationen des Energiemarktes in Honduras.

Charakterisierung der Machtposition von David Castillo:

Politisch-institutionelle Machtposition im Post-Coup-Kontext: In den Streitkräften, der ENEE und der DESA

Polykontextueller Charakter: Sein militärischen Umfeld, institutionelles Umfeld und wirtschaftliches Umfeld, die sich alle überschnitten.

Öffentlich-private und politisch-wirtschaftliche Netzwerke: Zugang zu privilegierten Informationen, Verwicklung in das organisierte Verbrechen.

Nutzung der Macht

https://www.aquiabajo.com/blog/2021/6/9/day-thirty-four-trial-against-david-castillo

"Das Wasserkraftwerk bedeutete für David Castillo wirtschaftliche, politische und unternehmerische Macht. Der Kampf von Berta Cáceres beeinflusste diese Interessen, was ihn zu dem Verbrechen motivierte. Harald Waxenecker, Sachverständiger
"Das Wasserkraftwerk bedeutete für David Castillo wirtschaftliche, politische und unternehmerische Macht. Der Kampf von Berta Cáceres beeinflusste diese Interessen, was ihn zu dem Verbrechen motivierte. Harald Waxenecker, Sachverständiger Quelle: COPINH

Am Ende ihrer Schlussfolgerungen begann die Befragung der privaten Staatsanwaltschaft, die die Töchter und die Mutter von Berta Cáceres vertritt, wobei sie Folgendes hervorhob:

Die Durchsetzung des Agua Zarca-Projekts bedeutete einen Interessenkonflikt zwischen der Lenca-Gemeinschaft, die den Gualcarque-Fluss verteidigte, und des Unternehmens DESA. DESA wollte sich die Wasserkraft des Flusses für ihre Bereicherung aneignen.

Die Ankunft der DESA in der Gemeinde Río Blanco war durch Gewaltausübung  und militärische Praktiken gekennzeichnet. Dies basierte auf ihrer Fähigkeit der Überwachung, Infiltration und der Schaffung einer Politik des sozialen Terrors in der Region, an der sich Militär und Polizei beteiligten.

Wie ist DESA entstanden?
DESA wurde von zwei von David Castillos Strohmännern, den Brüdern Abate Ponce (seine Mitarbeiter in der Firma DIGICOM), gegründet. Während der Zeit, in das nationale Energieunternehmen (ENEE) den Vertrag mit DESA genehmigte und unterzeichnete, war Castillo immer noch ein Angestellter von ENEE.

David Castillo war von Anfang an Teil von DESA, aber seine Beteiligung an der Firma wurde in der Anfangsphase verheimlicht, was ihm erlaubte, Aktionen von staatlichen Institutionen zu deren Gunsten durchzuführen.

Castillo erstellte als Mitarbeiter von ENEE ein Standardmodell, um den Auftrag für DESA zu sichern, und nahm auch an der Sitzung teil, in der DESA den Auftrag erhielt. Später, noch im öffentlichen Dienst, griff er in die Aktivitäten der DESA ein und übernahm die Rolle des Direktors.

David Castillo war ein wichtiges Element in der Verbindung der unteren Struktur (sicarial), die Berta Cáceres getötet hat. Es spiegelt sich in einem der Kommunikationskreise, wie die Gruppe "PHAZ Security", die ständig über die Überwachungsmaßnahmen von Berta Cáceres informiert wurde.  Castillos Ausbildung und seine militärischen Beziehungen waren wichtige Ressourcen bei der Planung des Attentats.

Für den Gutachter erfolgten die Handlungen, die David Castillo durchführte, aus seiner eigenen Machtposition heraus, aber auch unter Ausnutzung seiner Beziehungen zu anderen mächtigen Akteuren in seinem Umfeld. Die Telefonanalysen zeigen Beziehungen zur höchsten Führungsebene von DESA. Somit nimmt David Castillo als Verbindung zu der Struktur, die den Mord an Berta begangen hat, eine niedrigere Ebene ein.

"Das Gutachten beweist, dass David Castillo einer übergeordneten Entscheidungsstruktur folgt."
"Das Gutachten beweist, dass David Castillo einer übergeordneten Entscheidungsstruktur folgt." Quelle: COPINH

Weitere Untersuchungen sind notwendig, um die breitere Entscheidungsstruktur zu kennen und ihre Verantwortung für die Ermordung von Berta Cáceres abzuleiten.


https://copinh.org/2021/06/juicio-contra-david-castillo-dia-34/

Zurück