Gerichtsprozess gegen David Castillo, mutmaßlicher Auftraggeber des Mordes an Berta Cáceres

Tag 22 [21. Mai 2021]

Die wichtigsten Punkte des Prozesstages

In Begleitung eines technischen Beraters begannen die Anwälte von David Castillo, die Expertin Brenda Barahona zu ihrer Telekommunikationsanalyse zu befragen. Sie konzentrierten sich darauf, die folgenden Behauptungen in Frage zu stellen: dass Castillos SIM-Karte in 26 verschiedenen Geräten verwendet wurde; dass das Telefon von Berta Cáceres als letztes Aktivierungsdatum den 16. Januar 2016 anzeigte, aber Nachrichten und Anrufe bis März 2016 ein- und ausgingen; dass Mariano Diaz im Januar 2016 nach La Ceiba fuhr, um angeblich den Mord zu planen, aber Anrufe erhielt, in denen ein anderer Job besprochen wurde, der seine Anwesenheit in La Ceiba erklären könnte; unter anderem. Die Verteidigung führte auch eine Telefonnummer (8929-5274) an, die am 2. und 3. März 2016 Kontakt mit Elvin Rápalo und Edilson Duarte Meza (beide wegen des Mordes verurteilt) aufnahm, und fragte, warum die Nummer nicht als verdächtig identifiziert und somit untersucht wurde. Die Verteidigung scheint die Arbeit des Experten in Frage zu stellen, aber es ist noch nicht klar, inwiefern sich die Fragen direkt auf ihren Mandanten David Castillo beziehen.

Morgen wird die Verteidigung die Befragung von Brenda Barahona fortsetzen. Die Staatsanwaltschaft wird wahrscheinlich die Präsentation aller Beweise abschließen und die Anwälte, die die Familie Cáceres vertreten, werden möglicherweise ab morgen ihre Zeugen und Experten präsentieren. Die Verhandlung wird das ganze Wochenende andauern und morgen um 9:30 Uhr beginnen.

https://www.aquiabajo.com/blog/2021/5/21/day-twenty-two-trial-against-david-castillo

Heute Nachmittag begann die Befragung des Sachverständigen durch die Verteidigung von David Castillo, Mitverantwortlicher für den Mord an Berta Cáceres.

Castillos Verteidigung, die von einem technischen Berater begleitet wurde, konzentrierte ihre Befragung auf technische Aspekte und versuchte, einige der folgenden Behauptungen in Zweifel zu ziehen:

  • Castillos SIM-Karte wurde in 26 verschiedenen Handys verwendet
  • Das Telefon von Berta Cáceres wurde zuletzt am 16. Januar 2016 aktiviert, aber Nachrichten und Anrufe gingen den Daten zufolge noch im März 2016 ein und aus.
  • Mariano Díaz fuhr im Januar 2016 nach La Ceiba, um angeblich den Mord zu planen, erhielt jedoch Anrufe, in denen von einem anderen Job die Rede war, der u.a. seine Anwesenheit in La Ceiba erklären könnte.
  • Die Verteidigung führte auch eine Telefonnummer (8929-5274) an, die am 2. und 3. März 2016 Kontakt mit Elvin Rápalo und Edilson Duarte Meza (beide wegen Mordes verurteilt) aufnahm und fragte, warum die Nummer nicht als verdächtig identifiziert und daher untersucht wurde.

Offensichtlich hat die Verteidigung die Daten aus der telefonischen Abfrage, die der Sachverständige gemacht hat, aber es bleibt abzuwarten, wie sich die Fragen direkt auf den Mandanten David Castillo auswirken. Morgen endet die Vernehmung der Verteidigung.

Das Gericht hat für den Samstag um 9:30 Uhr eine Anhörung einberufen.

Darüber hinaus wurde für den Morgen wurde eine Pressekonferenz abgehalten, um Details zur Stornierung des Millionenkredits der FMO an die Bank FICOHSA bekannt zu geben.

Es wurde offengelegt, dass die Bank FICOHSA, die sich im Besitz von Camilo Atala befindet, an der Finanzierung des Wasserkraftprojektes Agua Zarca (PHAZ) beteiligt war.

"Die Chats und abgehörten Gespräche, die im Prozess gegen David Castillo wegen des Mordes an Berta Cáceres ausgewertet wurden, beweisen die Existenz der Finanzierung und Beteiligung der Bank FICOHSA am Projekt Agua Zarca und ihre Verantwortung für die Gewalttaten, die zur Ermordung von Berta Cáceres führten. Trotz wiederholter Dementis seitens FICOHSA".

Die Konferenz enthüllte ein Telefongespräch zwischen David Castillo und Jacobo Atala, in dem ein Zwischenfinanzierungskredit der Bank FICOHSA vereinbart wurde.

https://copinh.org/2021/05/juicio-contra-david-castillo-dia-22/

"Die kriminelle Struktur hinter dem Mord an Berta Cáceres"

Zurück