Editorial

Liebe Infoblattleser*innen,

wir, die Redaktion unseres 26 Jahre alten Infoblattes, beenden unsere Arbeit, leider, aber wir haben es nicht mehr im Kreuz, es zu stemmen.

Das heißt nicht, dass es nie wieder ein Infoblatt geben wird. Immer mal wieder in der Geschichte unseres Blattes haben Redaktionen aufgehört, sich wieder neue Leute gefunden, die Lust dazu hatten, es zu verändern, anders, aber sicher immer spannend zu gestalten bzw. mit neuen, anderen Schwerpunkten. Es hat viele verschiedene Teams gegeben, die das Blatt nach ihren Vorstellungen gestaltet haben.

Im Laufe der Zeit haben wir das Layout verändert, außen bunt, innen ein bisserl aufgepeppt, einen anderen Titel gewählt, von einfach Infoblatt zu Infoblatt - „Zeitung für internationalistische und emanzipatorische Perspektiven und so“.

Wir haben uns frei gemacht von der Vorstellung, das Thema müsste vom Büro vorgegeben sein, fremde Themen gingen nicht. Als wir uns davon gelöst hatten, hat es wieder Freude gemacht.

Themen wie: Zuhören, geblickt, Städte, vermessen, quersteuern, abseits, reisen, erinnern, copy me, begehren haben uns viel Freude gemacht.

Unsere Arbeitsweise: Wir haben ein Thema gesucht, uns geeinigt, viel Theoretisches dazu gelesen, viel diskutiert, eine Zielrichtung gesucht und meistens gefunden, Leute gesucht, die unsere Wünsche gut fanden und dazu einen Artikel schrieben oder Interviews führten.

Damit sind wir immer gut gefahren, solange Eberhard seinen Mittelamerika oder Mexiko Bezug bekam und am Ende die Zeichen zählen durfte.

Wie auch immer, es war eine spannende, interessante Zeit. Es hat viel Spaß gemacht. Es war inhaltlich aufregend, nur irgendwann war es vor allem Stress, nicht nur am Layout-Wochenende. Wir waren zu wenige, die selber schreiben, unser Layoutprogramm veraltet und konnte nur von wenigen bedient werden.

Wir, die jetzige Redaktion - Eberhard, Eva-Maria, Sandra, Marianne (Alexander ist leider seit einigen Wochen nicht mehr dabei) - hören auf, gehen geschlossen zum Alexander in die niederbayerische Rente, außer unserer Jüngsten, der Sandra.

Also, noch mal, wir hören auf, das muss nicht heißen, dass das Infoblatt aufhört zu existieren.

Wer Lust hat, die Arbeit auf irgendeine Art und Weise fortzusetzen:
Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Unser letztes Infoblatt Nr. 84 zum Thema [„Arbeits“titel] hat es nicht mehr in den Druck geschafft, sondern nur hierher

Viel Spaß beim Lesen, wir sind dann mal weg...

Alexander, Eberhard, Eva-Maria, Marianne, Sandra

Zurück