Die Organisation Homies Unidos...


entstand im November 1996, nachdem verschiedene Institutionen Studien in Auftrag gegeben hatten, um dem Phänomen der Jugendbanden auf den Grund zu gehen. Die Jugendbanden fanden in dieser Zeit, vor allem durch die massiven Abschiebungen salvadorianischer Jugendlicher aus den USA, starken Zulauf, und es standen die Fragen im Raum, warum sich Jugendliche gegenseitig umbringen und welche sozialen Probleme hinter diesem Phänomen stecken könnten. Bei Treffen zwischen Vertretern verschiedener Jugendbanden konnten bei allen die gleichen Probleme ausfindig gemacht werden, und man beschloss, sich zusammenzuschließen, um diesen Problemen zu begegnen. Mittlerweile arbeiten die Homies Unidos in den Bereichen Erziehung und Bildung – so vermitteln sie beispielsweise Ausbildungs- und Arbeitsplätze oder unterstützen geschäftliche Existenzgründungen – im Bereich der Rehabilitierung und der Prävention, sowie als Anbieter von Kunst- und Kulturprogrammen und politischen Seminaren.

 

(bw)
"Die Organisation Homies Unidos..."
Erschienen in: Info-Blatt 62  des Ökumenischen Büros
München
Dezember 2003

 

Zurück