Expulsados – Vertrieben (spanisch mit deutschen Untertiteln)

Filmvorführung und Gespräch mit dem Autor und Regisseur Dassaev Aguilar

Online via Zoom (Spanisch mit Simultanübersetzung ins Deutsche)

Dort, wo in Honduras private extraterritoriale Sonderentwicklungszonen (ZEDEs) geplant und gebaut werden, fürchten die Menschen Vertreibung. Der Filmemacher Dassaev Aguilar hat die Orte besucht, an denen die ZEDE Próspera und die ZEDE Morazán entstehen. Er hat deren Betreiber interviewt, mit Einwohner*innen der betroffenen Gemeinden gesprochen und die Protestbewegung gegen die ZEDE porträtiert.

In der 43-minütigen Dokumentation wird deutlich: Auch wenn die ZEDE ein relativ neues rechtliches Konstrukt sind, reichen das Phänomen der Vertreibung für private Investorenprojekte und der Widerstand dagegen schon sehr lange zurück.

Dassaev Aguilar berichtet von den schwierigen Bedingungen, unter denen sein Film entstanden ist. Die designierte Präsidentin Xiomara Castro hat sich explizit gegen die ZEDE ausgesprochen. Doch wird ihre Regierung wirklich die Möglichkeit haben, das sogar in der Verfassung verankerte Projekt der ZEDE wieder rückgängig zu machen? Ein*e Expert*in aus Honduras gibt eine Einschätzung, welche Chancen die Bewegung gegen die ZEDE und der Schutz kleinbäuerlicher und indigener Territorien unter einer neuen Regierung haben könnte.

Die honduranischen Jurist*innen Joaquin Mejía und Andrea Nuila  geben eine Einschätzung, welche Chancen die Bewegung gegen die ZEDE und der Schutz kleinbäuerlicher und indigener Territorien unter einer neuen Regierung haben könnte.

Anmeldung bis Dienstag, 21.Dezember 12 Uhr bei: elsal@oeku-buero.de

Expulsados (español con subtítulos en alemán)

Proyección de película y debate con el autor y el director Dassaev Aguilar

Hora: Martes, 21 de diciembre de 2012 – 6:30 pm (hora alemana) 12:30 (hora de Honduras)

En línea a través de Zoom (español con traducción simultánea al alemán)

En los lugares donde se planifican y construyen „Zonas especiales de empleo y desarrollo económico“ (ZEDEs) en Honduras, la población teme ser desplazada. El cineasta Dassaev Aguilar visitó los lugares donde se construyen la ZEDE Próspera y la ZEDE Morazán. Entrevistó los operadores de estas zonas privadas, habló con los residentes de las comunidades afectadas y retrató el movimiento de protesta contra la ZEDE.

En el documental, de 43 minutos de duración, se pone de manifiesto que, aunque las ZEDEs son una construcción legal relativamente nueva, el fenómeno del desplazamiento por proyectos de inversores privados y la resistencia contra él se remontan a mucho tiempo atrás.

Dassaev Aguilar informará  sobre las difíciles condiciones en las que se realizó su película. La presidenta electa Xiomara Castro se ha pronunciado explícitamente en contra de la ZEDE. Pero, ¿podrá realmente su gobierno revertir el proyecto de ZEDE, que incluso está consagrado en la Constitución?

Dos expertas hondureños, Andrea Nuila y Joaquín Mejía evaluarán las posibilidades que podría tener el movimiento contra las ZEDE y la protección de los pequeños agricultores y los territorios indígenas bajo un nuevo gobierno.

Veranstalter / Organizaciones:

Gefördert durch Engagement Global mit Mitteln des


Zurück