Zentralamerika heute – eine Region zwischen Ausverkauf und Widerstand

Ort: Leipzig, Arbeit & Leben Sachsen e.V., Löhrstraße 17

 

Seminarleitung: Andrea Lammers

 

Ablauf

Vormittagsblock 9:30 – 12:30 Uhr

1. Eröffnung

2. Peter Gärtner (Uni Leipzig/ Quetzal): Zentralamerika oder Mesoamerika? Zur geopolitischen Rekonfiguration einer besonderen Region

3. Thomas Plötze (Uni Leipzig/ Quetzal): Regionale Sicherheitstrukturen in Zentralamerika

4. Hannes Warnecke (Uni Leipzig): Jugendbanden im regionalen Vergleich

5. Lena Heuwieser (Uni Wien/ Hondurasdelegation): Ressourcen- und Territorialkonflikte in Honduras/ Zentralamerika

 

Mittagspause 12:30 – 14:00

 

Nachmittagsblock 14:00 – 16:30 Uhr

6. Eberhard Albrecht (Ökubüro München): Panama 1914 – Nicaragua 2014: Geostrategische Megaprojekte auf dem Isthmus

7. Andrés Schmidt (Ökubüro München): Soziale Bewegungen in Zentralamerika

8. Hans Zeller (Mission EineWelt): Costa Rica nach den Wahlen – Eine Richtungsentscheidung von regionaler Reichweite?

 

Abschlussdiskussion 17.00 – 18.00 Uhr

Zwischen Wahlkampf und Widerstand – Steht Zentralamerika vor einem Richtungswechsel?

(Leitung: Andrea Lammers)

 

Veranstalter:

QUETZAL Leipzig

Ökumenisches Büro München

Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen

Arbeit und Leben Sachsen

 

Zurück