Theatertournee von Telón de Arena

Programm der Theatertournee

So. 12.05., 19 Uhr Theater Hoch X in München.
Doppelvorstellung mit "1 vor dem anderen" der compagnie nik.
AK: 18€, ermäßigt 10€
Facebook

Entenbachstraße 37, U1/U2 Kolumbusplatz

Do. 16.05. und Fr. 17.05., 20 Uhr ACUD-Theater in Berlin.
AK: 7€ - 15 € (Selbsteinschätzung)

Veteranenstraße 21, S-Bahn Nordbahnhof, U Rosenthaler Platz, Str Brunnenstraße/Invalidenstraße

Di. 21.05., 20 Uhr Theater Sprechwerk in Hamburg.
AK: 16 €, ermäßigt 11 €
Facebook

Klaus-Groth-Straße 23, S-Bahn/U-Bahn Berliner Tor

Do. 23.05. und Fr. 24.05., 19 Uhr Kunst- und Kulturverein Spedition e.V. in Bremen.
7€ - 15 € (Selbsteinschätzung)

Beim Handelsmuseum 9, Hauptbahnhof

Sa. 25.05. FH Bielefeld.

Hauptgebäude, Interaktion 1

A la Orilla delo / Am Ufer des Flusses

Ein Stück von Perla de la Rosa

Ciudad Juárez/Mexiko: Nach Jahren der Trennung begegnen sich am Grenzzaun für kurze Zeit in den USA lebende Migrant*innen und ihre Familienangehörigen aus Mexiko und Zentralamerika.

Drei Minuten lang umarmen sich Mario und seine Mama Juanita am Ufer des Flusses. Nur 180 Sekunden können sie sich ohne Angst an der Grenze zwischen Mexiko und den USA treffen. Mario wohnt und arbeitet seit 15 Jahren ohne Papiere in den USA. Marios Kinder kennen ihre Oma Juanita nicht.

Mit dem Stück „A la Orilla del Río (Am Ufer des Flusses)“ erzählt uns die mexikanische Theatergruppe Telón de Arena (Vorhang aus Sand), was die Menschen aus Mexiko und Mittelamerika in den USA erleben. Die Gruppe aus Ciudad Juárez macht Theater zugänglich für alle und vermittelt über ihre Kunst Themen, die sie in ihrer Heimatstadt beschäftigen.

Es spielen: Guadalupe Balderrama, Gisela González, Perla de la Rosa, Claudia Rivera, Joan Buitrón, Mario Vera, Humberto Leal und Rubén Ríos.

Regie: Perla de la Rosa

Spanisch mit deutscher Übertitelung.

Die mexikanische Theatertruppe Telón de Arena besucht Detuschland zum vierten Mal. Mit den Stücken „Justicia Negada“, “Enemigo” und “Antígona” hat sie in zurück liegenden Jahren das deutsche Publikum begeistert.

Eine Veranstaltung organisiert vom Ökumenischen Büro für Frieden und Gerechtigkeit mit Unterstützung von Katholischen Fonds und dem Kulturreferat München.

---

A la Orilla del Río

Escrita por Perla de la Rosa

Ciudad Juárez/México: Por unos instantes y después de años de separación, las personas migrantes de México y Centroamérica que residen en Estados Unidos se reúnen con sus familias al otro lado de la frontera.

Durante tres minutos se abrazan Mario y su mamá Juanita a la orilla del río. Sólo 180 segundos pueden encontrarse sin miedo en la frontera entre México y Estados Unidos. Mario vive y trabaja sin papeles desde hace 15 años en los Estados Unidos. Los hijos de Mario no conocen a su abuela Juanita.

Con la obra "A la Orilla del Río" el grupo de teatro mexicano Telón de Arena nos cuenta lo que la gente de México y Centroamérica vive en Estados Unidos. La compañía teatral de Ciudad Juárez lleva sus obras a la gente y a través de su arte transmite temas, que ellos mismos experimentan en su ciudad natal.

En escena: Guadalupe Balderrama, Gisela González, Perla de la Rosa, Claudia Rivera, Joan Buitrón, Mario Vera, Humberto Leal und Rubén Ríos.

Dirección: Perla de la Rosa.

En español con subtítulos en alemán.

Zurück