"No se Mata la Verdad"- Dokumentarfilm über Journalismus in Mexiko

NO SE MATA LA VERDAD
Die Wahrheit kann man nicht töten

Gewalt gegen Journalist*innen in Mexiko

Syrien und Mexiko waren im Jahr 2017 die gefährlichsten Länder, um Journalismus zu betreiben; mit dem entscheidenden Unterschied, dass sich Mexiko nicht im Kriegszustand befindet.
An dem Abend zeigen wir den Dokumentarfilm "No se Mata la Verdad" des mexikanischen Regisseurs Témoris Grecko. Der Film handelt von der extremen Gewalt gegenüber Journalist*innen in Mexiko und die Straflosigkeit dieses Verbrechens.
Témoris Grecko wird sich an dem Abend per Skype verbinden, um seinen Film vorzustellen.

Eintritt frei!
Sprache: Spanisch mit englischer bzw. deutscher Übersetzung

Ort: Eine Welt Haus München, Swanthalerstr. 80, 80336 München

Zurück