Aufarbeitung der Vergangenheit und Zeugenschaft im kolumbianischen Friedensprozess

Vortrag & Diskussion mit Johannes Klein

Auch wenn der kolumbianische Friedensprozess hinter vielen Erwartungen zurückbleibt, wurde bereits vor geraumer Zeit mit der Aufarbeitung des jahrzehntelangen Konflikts begonnen.

Die historische Erinnerung wurde hierbei als wesentliche Stütze eines dauerhaften Friedens erkannt. Eine zentrale Rolle kommt dabei wiederum (wie u. a. zahlreiche Berichte, Bücher, Museen oder Dokumentarfilme zeigen) Zeugen des Konflikts zu – insbesondere, aber nicht nur den Opfern der Gewalt.

Das Gespräch soll mit Schwerpunkt auf testimonialen Texten die Funktionen der Zeugenschaft in der Erinnerungskultur, doch auch ihre kritischen Aspekte beleuchten.

Johannes Klein wurde 2017 promoviert mit der Doktorarbeit "Recordar para contarla. Testimonialliteratur, Konflikt und kollektive Erinnerung in Kolumbien".

Moderation: Alejandro Pacheco, Kolumbienreferent des Öku-Büros

Sprache: Deutsch.
Idioma: Alemán. En caso de ser necesario, podría hacerse un resumen en español.

Wann: 03. Juni  um 20:00 Uhr
Online: https://conference.sixtopia.net/b/ale-mht-2vt

Bei Problemen mit der Verbindung bitte an memoria.historica@alunaminga.org schreiben. Der virtuelle Raum wird ab 19:30Uhr
zur Verfügung stehen, um die Verbindung kontrollieren zu können.

#Verdad #Justicia #Reparación #NoRepetición #Paz #Esperanza #MemoriaHistorica

Kontakt: Mehr Infos hier!

Online - https://conference.sixtopia.net/b/ale-mht-2vt

Zurück