Bundestreffen der El Salvador-Solidarität und Vortragsrundreise

In Frankfurt/Main findet vom 6.-8. November ein Wochenendseminar und Bundestreffen der El Salvador-Solidaritätsgruppen statt. Diesmal mit dem Themenschwerpunkt: "Vom Aufbruch in die Mühen der Ebene. Erfahrungen mit der neuen Regierung". Außerdem wird es im Zeitraum vom 3.-17.11. eine Rundreise mit den beiden Gästen geben.

Eingeladen sind Reina Portillo und Raúl Moreno.

Reina Portillo sitzt im Leitungsgremium von Pro-Búsqueda. Diese Organisation setzt sich ein für die Suche nach den im Bürgerkrieg (1980-1992) von den Regierungsstreitkräften entführten und seither
"verschwundenen" Kinder. Reina Portillo wird über die Fragen der Menschenrechtsverbrechen, der Straffreiheit und der Vergangenheitsbewältigung sprechen und die frisch gewählte FMLN-Regierung im Hinblick auf ihre Vergangenheitspolitik analysieren.

Der Wirtschaftswissenschaftler Raúl Moreno, Dozent an der Nationaluniversität El Salvadors und Mitglied des globalisierungskritischen Netzwerks Red Sinti Techán, ist ein scharfer Kritiker des Assoziierungsabkommens der Europäischen Union mit Zentralamerika und wird auf dem Bundestreffen unter anderem die Finanz- und Wirtschaftspolitik der neuen Regierung analysieren.


Stationen der Rundreise sind:

3.11. Leipzig

4.11. Hamburg

5.11. Kiel

6.-8.11. Bundestreffen der El Salvador-Solidarität in Frankfurt am Main

9.11. Marburg

10.11. Bonn

11.11. Werne (Reina Portillo)/Frankfurt am Main (Raúl Moreno)

12.11. Berlin

13.11. München

16.11. Augsburg (Schulbesuche mit Reina Portillo)

Hier gibt's den Flyer vom Bundestreffen zum Download:

 

Zurück