Viva México!

 

Dokumentarfilm über das andere Mexiko

Los Angeles, USA: Bilder der Polizei, die Jagd auf mexikanische Migrant_innen ohne Papiere macht; Bilder der Migrant_innen, die ums Überleben kämpfen und darum, ihre Wurzeln und ihre Kultur nicht zu verlieren. Auf der anderen Seite der Grenze, im Südosten Mexikos, wird an diesem 1. Januar 2006 der Sprecher der aufständischen Zapatistas, Subcomandante Marcos, von Tausenden von Indígenas verabschiedet. In ihrem Auftrag wird er in den folgenden sechs Monaten das Land bereisen: Von Chiapas, im Südosten des Landes, bis an die Grenze zu den USA, um mehr über den Widerstand der Menschen zu erfahren, die ebenfalls für ein anderes, gerechteres Land kämpfen. Es ist der Versuch, das Bild des anderen Mexikos zu zeichnen. Das des Mexikos von unten, das in der Darstellung der Massenmedien nicht existiert.


Diese Reise, dieser Versuch, das Gesicht des rebellischen, würdevollen Mexikos von unten zu erkennen, birgt viele Risiken. Doch der Ruf, der als leises Flüstern begann, wird während der Reise immer lauter: »Es lebe Mexiko« Die Filmdokumentation regt die Debatte um eine radikale Demokratisierung der mexikanischen – und globalen − Gesellschaft an und verweist ermutigend auf Lösungsansätze für die sozialen und ökologischen Probleme unserer Zeit, die von den betroffenen Menschen in Selbstorganisation erarbeitet und vorgeschlagen werden.

Dokumentarfilm 120 Min., Mexiko 2010, Nicolas Défossé // Weitere Informationen zum Film // Der Filmemacher wird anwesend sein und nach dem Film für Fragen und Diskussion zur Verfügung stehen. // Ort: Kulturladen Westend / Ligsalzstr. 44 (Rückgebäude) // Eintritt 2/3 Euro

 

Im Rahmen der Reihe lmd - la mirada distinta. Gefördert aus Mitteln des BMZ und des Kulturreferat München

 

Zurück